Gesundheitserziehung

 

 

Seit dem Jahr 2000 ist die Gesamtschule Dortmund-Brünninghausen eine "OPUS-Schule".
OPUS ist ein Verbund von Schulen, die sich unter dem Leitmotiv der Gesundheitsförderung in der Schule in ein Netzwerk eingebracht haben. (OPUS: offenes Partizipationsnetz und Schulgesundheit) Gesundheitsförderung als Teil des Schulentwicklungskonzeptes bietet die Chance Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und Eltern bei der gesundheitsförderlichen Gestaltung des Schulumfeldes und des Unterrichts zu beteiligen und damit Lebens- und Arbeitsqualität in der Schule zu verbessern.

Die Gesundheitserziehung beginnt in den Klassen 5 als fächerübergreifendes Projekt ein ganzes Schuljahr in Zusammenarbeit mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer und einer Hauswirtschaftslehrerin. Inhaltlich geht es dabei zum Beispiel um das gesunde Frühstück und Mittagessen, um Zahnhygiene, Sitzhaltung sowie Sport und Bewegung. Vielfach erfolgt eine Zusammenarbeit mit Eltern, die z.B. ein Überraschungsfrühstück für ihre Kinder zaubern, Ärzte stehen als Experten zur Verfügung, das Gesundheits-amt und die Krankenkassen informieren und es werden außerschulischen Lernorten wie z.B. das Schulbiologische Zentrum der Stadt Dortmund zum Thema "Vom Korn zum Mehl" besucht.

In Klasse 8 haben alle Schülerinnen und Schüler ein halbes Jahr praktischen Hauswirtschaftsunterricht, in dem theoretisch erworbene Kenntnisse unter Berücksichtigung sachgerechter Geräteanwendungen direkt in die Praxis umgesetzt werden können. Im Wahlpflichtbereich I können die Schülerinnen und Schüler ihren Neigungen entsprechend Hauswirtschaft wählen. Hier stehen insbesondere die Ernährungslehre und ihre praktische Umsetzung im Vordergrund des Stoffverteilungsplans.


- © Gesamtschule Brünninghausen 2002 - zur Startseite -